Aktuelles

Hier finden Sie alle wichtigen Termine und Nachrichten der gfw und ihrer Partner:

 

// Tag der Ausbildung 2016

 Es ist geschafft – auch dieses Jahr ist der Tag der Ausbildung wieder prima über die Bühne gegangen. 330 Mädchen und Jungs haben die Chance genutzt Unternehmen in der Region kennenzulernen. Mehr Infos finden sich hier.

Stempel_2016_Web

tda2016_nabholz-reifentda2016_elly-seidltda2016_benedictuskh

 

// Veranstaltungsankündigung CoWorking@StarnbergAmmerSee

Arbeiten 4.0 – Neue Arbeitswelten und ihre Chancen für Region & Gemeinde

am 12. Dezember 2016, ab 14h auf der Konversionsfläche und ab 15 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Feldafing

titelseite-einladung-coworkingstarnbergammesee

Wie leben und arbeiten wir im Jahr 2030? – So lautete der Titel unserer letzten Veranstaltung zu Veröffentlichung der Trendstudie mit dem Zukunftsinstitut Wien. Sie hat gesellschaftliche Megatrends und deren Relevanz für unsere Region untersucht. Das Co-Prinzip ist ein solcher Trend, der auch die neuen Arbeitswelten beeinflusst. „Zusammen ist man weniger allein.“ Von Schreibtischvermietung bis zu kooperativer Projektarbeit. Co-Working als neue Arbeitsform wird in vielen Branchen immer wichtiger. Wie kann Co-Working hier im Landkreis funktionieren? Welche Modelle gibt es bereits und wie werden sie bereits umgesetzt? Wie können Räume für Co-Working auf der ehemaligen Militärfläche in Feldafing aussehen?

Weiter Informationen finden Sie auf den Seiten des Konversionsmanagements.

 

// Die Konversionsfläche Feldafing als Raum für Regeneration?

Die hochwertige Gesundheitswirtschaft kann auf eine lange Tradition in der Region zurückblicken. Der Raum zwischen Starnberger See und Ammersee ist seit Jahrhunderten berühmt für Erholung und Regeneration.

titel-potenzialanalyse-gesundheitswirtschaft-bwhp-gfw-starnbergIn Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Begemann Wohlmannstetter HealthcarePartner GmbH hat das Konversionsmanagement der gfw untersucht, inwieweit die Gesundheitswirtschaft als Nutzungsoption berücksichtigt werden sollte. Der Fokus lag auf Einrichtungen des sogenannten zweiten Gesundheitsmarktes, d. h. auf Dienstleistungsunternehmen, die privatfinanzierte Leistungen erbringen. Die nun veröffentlichte Studie entwirft zwei Szenarien im Rahmen der sich in der Entwicklung befindlichen Konzeption gesundheitswirtschaftliche Nutzungen zu berücksichtigen und umzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Konversionsmanagements.

 

// Stadt.Land.Kreativ.

50 interessante Teilnehmer – 5 spannende Stationen – 2 wunderschöne Oldtimerbusse – 1 traumhaftes Wetter

Wertschätzung und Sichtbarkeit für die Kultur- und Kreativwirtschaft im Landkreis Starnberg.

Jetzt ist er fertig! Wir freuen uns sehr über diesen tollen Film zu unserer Regionalmanagement-Veranstaltung, die Ende September stattgefunden hat. Er dokumentiert nicht nur die Tour mit allen Stationen, sondern ist gleichzeitig ein wunderschönes und beeindruckendes Porträt der Kultur- und Kreativwirtschaft unseres Landkreises.

 

// Strahlender Sieger – der Wirtschaftspreis Landkreis Starnberg 2016 geht an die EOS GmbH

hph_4572-1280x855

 „Gelebte Verantwortung und unternehmerisches Engagement“ lautete das Motto des Wirtschaftspreises in diesem Jahr. Am 18. Oktober 2016 fand die feierliche Preisverleihung im Foyer der Kreissparkasse Starnberg statt. 13 Finalisten, die sich allesamt dadurch auszeichnen, dass sie überaus verantwortungsbewusst und engagiert wirtschaften, warteten gespannt auf die Verkündigung des Preisträgers 2016. „Die EOS GmbH aus Krailling hat die Jury besonders beeindruckt, da das Unternehmen seine Werte sehr systematisch und strukturiert in konkreten Projekten umsetzt – ob es sich um Engagement für Mitarbeitende handelt oder den verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen. Neben verschiedenen Initiativen im kulturellen und sozialen Bereich bringt EOS beispielsweise seine Technologie und seine Kompetenzen ein, um individuell angepasste Orthesen für Kinder zu fertigen und erzielt hier enorme Verbesserungen“ lobt gfw-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter den Gewinner. Strahlende und stolze Gesichter bei Bettina Wagner und Personalleiterin Juliane Finke, die den Award entgegennahm. Mehr zum Thema und den diesjährigen Finalisten finden Sie hier.

 

 

// Wie leben und arbeiten wir im Jahr 2030?
   Zukunftstrends für die Region Starnberg-AmmerSee

Der Blick in die Zukunft und das Interesse für wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen ist für eine erfolgreiche Regionalentwicklung unabdingbar.

Ob Konzepte für eine Nachnutzung der Konversionsfläche in Feldafing oder andere Projekte in der Region – wer mit den Methoden von gestern für morgen plant, verzichtet auf wertvollen Vorsprung. Doch nicht alle Trends sind gleichermaßen relevant: Welche Strömungen haben speziell auf die Region Starnberg-AmmerSee Einfluss? Und welche Szenarien können darauf aufbauend für die Region entworfen werden?

 

Eine Produktion von Ralf Luethy // FIELD OF VIEW, Feldafing im Auftrag des Konversionsmanagement der gfw Starnberg mbH.

Titelbild-Trendstudie-extrahiert

 

Die vom Konversionsmanagement der gfw in Auftrag gegebenen Studie

„Zukunftsregion Starnberg-AmmerSee – Perspektiven und Szenarien“

finden Sie hier als Download.

 

//  Forum Wohnraum im Landkreis Starnberg: Für ein größeres Repertoire am regionalen Wohnungsmarkt!

Die gfw versucht die regionalen Akteurinnen und Akteure an einen Tisch zu bringen: Das Forum Wohnraum im Landkreis Starnberg wurde eingerichtet. In 3 Foren im Abstand von jeweils mehreren Monaten waren Problemstellungen, Ideen und Lösungsansätze zum Wohnen im Landkreis das Thema. 

Im dritten Forum wurden noch einmal konkret Wohnbauformen und Modelle diskutiert, die den verschiedenen Bedarfen im Landkreis Rechnung tragen können: Wohnungsbaugenossenschaften mit Fokus auf generationsübergreifendem Wohnen, Bauträgergemeinschaften für Eigentum abseits von Einfamilien- und Doppelhaushälften und mögliche Ansätze für MitarbeiterInnenwohnungen geschaffen durch Unternehmerinnen und Unternehmer im Landkreis.

Das Problem der hohen Preise wird dadurch nicht gelöst, aber „viele Tropfen auf den heißen Stein, tragen zumindest ein wenig zur Abkühlung bei“, so das Fazit eines Teilnehmers.

Unsere kleine Animation fasst die Inhalte aller drei Wohnforen zusammen:

 

 

//  Kostenlose Beratung zur Existenzgründung / Existenzerhaltung

Das Beratungsnetzwerk bietet Ihnen regelmäßig umfassende, kompetente & individuelle Beratung.

Anmeldung erforderlich
Handwerkskammer: 1. Dezember 2016
AKTIVSENIOREN BAYERN e.V.: 6. Dezember 2016
Einzelhandelsverband Bayern: 7. Dezember 2016

IHK Industrie- und Handelskammer: 8. Dezember 2016 (Online Anmeldung unter https://www.terminland.de/ihkmuenchen/)


 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.